So gewinnt man mit Roulette

So gewinnt man mit Roulette

Jeder, der jemals ein Casino betreten hat, hat sich gefragt: „Was wäre wenn…?“ Dieser Zweifel ist ein vertrautes Gefühl und die Angst, Geld zu verlieren ist sogar noch größer. Doch „was wäre wenn..“ du eine gute Roulette Strategie hättest und mit ein bisschen Glück das Casino zumindest mit einem kleinen Gewinn verlassen würdest? Als eines der beliebtesten Glücksspiele bietet Roulette eine Vielzahl an Strategien, die wenn auch nichts anderes, dich zumindest länger als erwartet am Tisch halten.

Roulette-Regeln, Kurzfassung

Roulette wurde Mitte des 17. Jahrhunderts in Frankreich erfunden. Das ist durchaus umstritten, einfachere Formen des Spiels sollen gar in China erfunden worden und nach Europa gebracht worden sein. Doch diese Diskussion beiseite gelegt:

roulette 2Es gibt zwei Hauptvarianten: die französische und die US-amerikanische. Glückspielexperten sind sich einig, dass die französische Variante höhere Gewinnchancen bietet. Bei roulette-kostenlos-spielen man gegen das Casino und nicht gegen die anderen Spieler am Tisch. Die amerikanische Version hat Nummern von 1-35, die 0 und eine zusätzliche 00, die in der französischen Version nicht enthalten ist. Dieser kleine Unterschied verändert den Chancenvorteil des Casinos von 2,7 % auf 5,26 %. Das Spiel beginnt mit einem Einsatz auf eine Nummer, ein Schema oder eine Kombination. Man kann so lange setzen, bis die rollende Kugel kurz davor ist, in eines der Nummernfächer zu fallen. In Online-Spielen passiert alles schneller, da der Croupier keine Zeit braucht, die Gewinne manuell zu berechnen.

Je nach Erfahrung und Ziel gibt es verschiedenen Strategien, welche eine Gewinnchance erhöhen können.

Martingale

Eine der beliebtesten Strategien, vor allem unter Anfängern nennt sich Martingale. Doch diese Strategie kann den Spieler leicht in die Irre führen. Wie? Schauen wir es uns anhand eines einfachen Beispiels mit einem 1-Euro Einsatz an. Zu Beginn wähle eine Farbe – rot oder schwarz. Setze den Einsatz auf diese Farbe. Wenn du verlierst, verdoppelst du den Einsatz auf die selbe Farbe. Bei einem weiteren Verlust verdoppelst du nochmal. Das Beispiel sieht also wie folgt aus:

  • Erster Einsatz – 1 Euro
  • Zweiter Einsatz – 2 Euro
  • Dritter Einsatz – 4 Euro
  • Vierter Einsatz – 8 Euro. Jetzt gewinnst du zum Beispiel.

Du hast bisher 15 Euro ausgegeben. Wenn du 8 setzt, gibt dir das Casino 8 als Gewinn zurück. Das macht 16. Du hast also in Summe 1 Euro gewonnen. Das Problem ist, dass die Pechsträhne vielleicht länger anhält, als du denkst. Das bedeutet, dass du mit kleineren Einsätzen beginnen musst, damit du das Spiel fortsetzten kannst.

D’Alembert

Eine zweite Anfängerstrategie nennt sich D’Alembert. Hier ist der Trick ebenfalls das Setzten auf eine Farbe. Der Hauptunterschied ist, dass du den Einsatz um 1 erhöhst und nicht verdoppelst. Für Anfänger sind kleine Beträge empfehlenswert. Beispiel: du setzt 1 auf eine Farbe. Wenn du verlierst setzt du einen weiteren Chip oder Euro. Das wiederholst du so oft, bis du gewinnst. Sobald dies passiert, reduzierst du den Einsatz wieder auf 1. Auf diese Weise ist dein Gewinnspiel immer höher als das Verlustspiel.

Dies sind also die zwei Hauptsysteme, mit denen gut-informierte, vorbereitete und ambitionierte Anfänger spielen können. Natürlich gibt es andere Strategien, bei denen Risiko und Profil höher sind. Es gibt einen Grund, warum Casinos existieren und der liegt nicht nur in der Unterhaltung. Aber wenn du dir die Zeit nimmst, die Regeln zu studieren und dir komplexere Wettsysteme anlernst hast du auch eine größere Chance nicht so schnell und dramatisch zu scheitern. Casinospiele sind zwar Berechnungsspiele, aber es kommt doch immer auch aufs Glück an.